AGB

Allgemeine Informationen:

Telefonische Beratung, Auskünfte und Bestellannahme Montag - Donnerstag von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 12:00 Uhr unter: Telefon (0 24 21) / 96 78 - 0 anschließend Entgegennahme Ihrer Bestellung per Anrufbeantworter.

Bestellannahme per Telefax (0 24 21) / 96 78 - 20 oder per E-Mail: auftrag@weyergans.de.
Der Mindestbestellwert beträgt 20,00 € Warenwert brutto.
Umfasst eine Bestellung mehr als eine Lieferadresse, wird die Verpackungs-, bzw. Transportkostenpausschale je Lieferadresse erhoben.

Unsere Bankdaten für die Abwicklung per Vorkasse finden Sie hier:

  • Commerzbank AG Köln
  • BLZ: 370 800 40
  • Konto: 101778000
  • Swift-Adresse: DRES DE FF 370
  • IBAN: DE47 3708 0040 0101 7780 00

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die nachstehenden Bestimmungen gelten als verbindlich für den Geschäftsverkehr mit der Weyergans High Care AG (nachfolgend Unternehmen genannt) und vom Besteller anerkannt, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart worden ist:

 

1. Bestellung

Bestellungen bedürfen der schriftlichen Form. Bestellungen, die zu den üblichen Zahlungsbedingungen abgewickelt werden, erfolgen rechtsgültig mittels Bestellformularen, ferner durch Brief, Postkarten, Mails oder als Fax. Telefonische Bestellungen werden rechtsgültig mit entgegengenommener Auftragsbestätigung; diese kann auch die Rechnung sein. Bestellungen, die über Leasing oder Mietkauf (s. 9) abgewickelt werden, bedürfen der  besonderen Schriftform.

 

2. Lieferung

Die Lieferung erfolgt  mit  Ausnahme der persönlichen Überbringung auf Gefahr des Bestellers. Soweit der Besteller im Falle der Versendung keine besondere Weisung erteilt, erfolgt keine Transportversicherung. Etwaige Versicherungskosten sowie Kosten für etwaigen Versand per Express gehen zu Lasten des Bestellers. Bei begründeter Beanstandung einer Lieferung (Schlecht-  oder Anderslieferung) verpflichtet sich der Vertrieb zur Nacherfüllung oder zur Minderung nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

3. Lieferzeit

Lieferungen erfolgen soweit wie möglich sofort ab Lager. Eine feste Lieferfrist besteht nur dann, wenn die Lieferzeit ausdrücklich als verbindlich vereinbart wurde. Die Selbstbelieferung des Unternehmens bleibt vorbehalten. Gerät das Unternehmen in Verzug, so hat ihm der Besteller eine angemessene Nachfrist zu setzen.

 

4. Gewährleistung

Sofern nichts anderes angeboten wurde, gewährleistet das Unternehmen auf gelieferte Ware einen Nacherfüllungsanspruch (Nachbesserung oder Ersatz nach Wahl), der vor oder innerhalb von 12 Monaten nach Ablieferung geltend gemacht werden muss. Bei Verschleißartikeln können Herstellungs- , Verarbeitungs-  oder Materialfehler nur anerkannt werden, wenn sie innerhalb von 14 Tagen dem Vertrieb angezeigt werden. Für Ware, die durch äußere Einwirkung jeder Art oder entgegen der technischen Richtlinien des Unternehmens bzw. des Herstellers oder sonst wie unsachgemäß behandelt oder benutzt worden ist, sowie für den natürlichen Verschleiß, ist jegliche Gewährleistung ausgeschlossen. Garantieansprüche können nur dann anerkannt werden, wenn der Nacherfüllungsanspruch unverzüglich nach Feststellung fristgerecht und in schriftlicher Form dem Unternehmen oder dem Vertreter gemeldet werden. Weitergehende Ansprüche auf Ersatz von Schäden, die nicht unmittelbar am Liefergegenstand aufgetreten sind, bleiben ausgeschlossen.

 

5. Preise

Die Preise werden in Euro geschuldet und sind den jeweils gültigen Preislisten bzw. Bestellformularen zu entnehmen. Die Preise vorheriger Preislisten verlieren nach Erscheinen einer neuen Liste ihre Gültigkeit. In den Preisen sind Verpackungs-  und Transportkosten nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland übernommen. Darüber hinausreichende Kosten, z.B. Akkreditivkosten, Devisengebühren oder Kosten, die durch Zahlung per Nachnahme entstehen, gehen in voller Höhe zu Lasten des Bestellers. Soweit den unseren Preisstellungen die Mehrwertsteuerbeträge nicht ausgewiesen sind, verstehen sich die Preisangaben in allen Fällen netto. Die Mehrwertsteuer ist im Inland sodann in der jeweiligen gesetzlichen Höhe hinzuzuschlagen.  

 

6. Zahlungsbedingungen

Zahlungen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, ohne jeden Abzug sofort ab Rechnungsdatum zu leisten. Wird das Zahlungsziel überschritten, hat das Unternehmen das Recht auf Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe. Im Falle des Zahlungsverzugs werden für evtl. Mahnungen 10,00 Euro berechnet.

 

7. Exportklausel

Grundsätzlich ist im Inland gelieferte Ware und deren Zubehör zur ausschließlichen Nutzung im Inland bestimmt. Eventueller Weiterverkauf in ein anderes Land als die Bundesrepublik Deutschland muss aufgrund zivilrechtlicher und technischer Bestimmungen und zur Abweisung von Regressforderungen in jedem Fall vorher angezeigt und durch das Unternehmen schriftlich genehmigt werden.

 

 8. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen Eigentum des Unternehmens. Die unter Eigentumsvorbehalt des Vertriebes stehenden Waren dürfen ohne Zustimmung weder weiterverkauft noch verpfändet, noch zur Sicherheitsleistung übereignet werden. Der Gerichtsstand ist Düren.

 

9. Leasing

Bei Kauf von Apparaten übergibt das Unternehmen auf Wunsch des Bestellers die Abwicklung an einen Leasing Partner. In diesem Fall tritt die Leasing Gesellschaft als Besteller ein.

 

10. Sicherungspflicht

Maßgeblich für die Anwendung von medizinischen und kosmetischen Geräten sind die Gebrauchsanweisungen und Indikationslisten, die zur Ausstattung jedes Gerätes gehören. Sollte aus Versehen einem Gerät keine Indikationsliste beiliegen, ist der Besteller angehalten, diese umgehend beim Unternehmen nachzufordern. Kosten entstehen dem Besteller hieraus nicht. Sämtliche Ansprüche eines Dritten gegenüber dem Besteller aus Zuwiderhandlung, fahrlässiger Anwendung sowie unsachgemäßer Behandlung gehen nicht zu Lasten des Unternehmens.

 

11. Online-Weiterverkauf Ausschluss

Die Produkte des Unternehmens Weyergans High Care AG werden über den beratenden Fachhandel vertrieben und sind nicht für den Weiterverkauf über Online-Shops bestimmt. Allfällige Ausnahmen bedürfen zur Vermeidung einer Unterlassungsverfügung der vorherigen Vereinbarung. Diese Vereinbarung ist an die Schriftform gebunden. 

 

12. Haftung für Claims

Das Unternehmen haftet dem Besteller gegenüber nicht für den wettbewerbsrechtlichen Bestand allfälliger Werbeaussagen, die das Unternehmen im geschäftlichen Verkehr tätigt, wenn diese Werbeaussagen vom Besteller für seine Werbung übernommen oder kerngleich verändert werden.

 

Stand: 06.09.2021